Blumen- und Gartencenter - Galeriecafé in Rheinfelden

Erlebniswelt für Haus & Garten

Newsletter

Newsletter-Anmeldung

 
* Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten für Werbezwecke verarbeitet werden und eine werbliche Ansprache per E-Mail erfolgt. Die erteilte Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in jeder angemessenen Form widerrufen.
Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung.
 
* = Pflichtfeld
 
×
Blumen- und Gartencenter - Galeriecafé in Rheinfelden
Galeriecafé, Blumen- und Gartencenter in Rheinfelden

Die Rose – Königin der Blumen

Rote Rosen gelten seit dem Altertum als Symbol von Liebe, Freude und Jugendfrische. Antike Sagen beschreiben die Entstehung der Rosen als Überbleibsel der Morgenröte auf Erden, als zusammen mit Aphrodite dem Meerschaum entstiegen, oder aus dem Blut des Adonis entstanden. Mit der Rose war auch die Vorstellung des Schmerzes verbunden („Keine Rose ohne Dornen“) und wegen ihrer hinfälligen Kronblätter auch mit Vergänglichkeit und Tod. Bis heute kann man Rosen in Familien- und Stadtwappen wiederfinden.

Bei uns finden Sie während unserer Rosenwoche (vom 1. bis 8. Juni 2019) Rosen in Hülle und Fülle. Rosen sind zeitlos und passen zu vielen Dekorationsstilen. Ob als Schnittblume, Seidenblume oder Gesteck, Rosen lassen jeden Tisch festlich erscheinen. Duftkerzen oder -Säckchen geben Räumen ein exotisches Flair. Bedruckte Kissenbezüge, Servietten oder Tassen mit Rosenmuster bringen einen Hauch Romantik ins Wohnzimmer und auf die Terrasse.

Am schönsten ist jedoch die Rose im Garten. Dort beglückt sie uns mit Blüten in vielen Farben und dem typischen Rosenduft. Damit Sie bei der Auswahl der perfekten Rosensorte einen Anhaltspunkt haben, finden Sie hier eine Übersicht mit den gängigsten Wuchstypen.

Kletterrosen (Courtyard)

Sie erreichen eine Höhe von etwa drei Metern. Die Blütenform und -größe variiert und erinnert bei vielen Sorten an Beetrosen. Kletterrosen sind öfterblühend und brauchen Rankbögen und andere Gerüste, die sie auf ihrem Weg nach oben stützen.

Zwergrosen (Patio Hit)

Die Minis unter den Rosen werden bis etwa 30 Zentimeter hoch und sind meist öfterblühend. Ihre Blüten sehen aus wie kleine Edelrosen. Sie sind in Töpfen gut aufgehoben, robuste Sorten wachsen aber auch im Beet.

Bodendeckerrosen (Town & Country)

Flach wachsend mit langen Trieben, können sie schnell große Flächen bedecken. Sie blühen von Frühjahr bis Herbst und werden bis etwa 50 Zentimeter.

Strauchrosen (Castle)

Üppige Blütenfülle versprechen die zwischen ein und zwei Meter hohen Blütensträucher, die als Solitär, in gemischten Hecken oder als reine Rosenhecke Verwendung finden.

Als Besonderheiten finden Sie bei uns Englische Rosen vom bekannten Züchter David Austin, aber auch Strauchrosen von Delbard oder die Renaissance-Strauchduftrosen von Poulsen.

Edelrosen (Paramount)

Große, elegante Einzelblüten auf langen Stielen bieten Edelrosen und eignen sich dadurch nicht nur fürs Beet, sondern auch als Schnittblumen. Sie werden etwa 100 cm hoch, tragen gefüllte Blüten und sind öfterblühend. Viele duften auch sehr intensiv.

Beetrosen (Palace)

Sie tragen ihre Blüten in großen Büscheln, bei Farben und Blütenformen sind alle Varianten erhältlich. Allerdings duften viele Sorten nicht oder nur schwach. Dennoch sind sie wegen ihrer Blühfreudigkeit von Frühsommer bis in den Herbst hinein sowie ihrer Blütengröße eine der beliebtesten Rosengruppen. Sie werden zwischen 50 und 80 Zentimeter hoch.

Rosen eignen sich für unterschiedlichste Gartenstile und -bereiche. Die klassische Verwendungsform für Beet- und Edelrosen ist das Rosenbeet, entweder als reine Rosenpflanzung oder – in modernerer Ausprägung – als Kombinationspflanzung unterschiedlicher Rosentypen mit anderen kleinen Blütengehölzen, Beetstauden, Ziergräsern und Sommerblumen. Mit Kletterrosen lassen sich Rosenbögen begrünen, mit den wüchsigen Ramblerrosen auch die Kronen alter Obstbäume. Bodendecker- und Kleinstrauchrosen werden als Flächenbegrüner verwendet, gerne auch im öffentlichen Raum. Zwergrosen lassen sich gut in Töpfen und anderen Pflanzgefäßen halten.

Standort

Rosen gedeihen in lockeren, humosen Gartenböden sowie in festen lehmigen Böden. Bei sehr trockenen, sandigen Böden ist auf ausreichende Wasserversorgung zu achten. Dauerhaft nasse Böden oder Standorte, die zeitweise zu Staunässe neigen, sind grundsätzlich zu vermeiden. Besonders wohl fühlt sich Ihre Blume aller Blumen an einem sonnigen, warmen und luftigen Platz.

Pflanzzeit für Rosen

Pflanzen Sie Rosen, wenn sie am schönsten sind. Dank der Anzucht von Rosen in Töpfen können Sie diese selbst in voller Blüte pflanzen. Dies hat den Vorteil, dass Sie direkt nach Farbe und Duft auswählen und den üppigen Flor gleich mit nach Hause nehmen können.

Bei der Sommerpflanzung sollten Sie in der ersten Zeit ausreichend gießen, bis das Wurzelwerk der Rose den umgebenden Boden durchdrungen hat. Bei Herbstpflanzung empfiehlt sich das Abdecken mit Reisig oder Mulch, um die Triebe vor starkem Frost zu schützen.

Grundsätzlich ist die Herbstpflanzung besser geeignet, da der Boden noch warm ist und sich vor dem Winter neue Wurzeln bilden können. In sehr kalten Regionen mit sehr schweren Böden empfiehlt sich dagegen die Pflanzung im Frühjahr, wenn der Boden wieder frostfrei ist.

Schnittmaßnahmen

Der Schnitt gehört zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen im Rosenjahr. Welche Rose wann geschnitten werden sollte, erfahren Sie in unserer Anleitung zum Rosenschnitt.

Informationen zum Download.

Kontakt

Kontakt

Kontakt
captcha
Bitte bestätigen Sie*

 

Steul-Schmitt GbR 
Gartencenter-Galeriecafé
Müßmattstraße 85
79618 Rheinfelden

info(at)blumen-steul.de

Telefon: +49 (0)7623 / 909830